25 Jahre Fall der Berliner Mauer

Im September 2014 wird in den Potsdamer Platz Arkaden eine umfassende Ausstellung mit dem Titel „25 Jahre Fall der Berliner Mauer“ eröffnet. Zehn Wochen dokumentiert sie das Leben der Menschen im Schatten der Mauer und den Alltag in Ost- und Westberlin während der deutschen Teilung.

Ein halber Satz, auf einer Pressekonferenz 1989 in Ost-Berlin gesprochen, verändert die Welt: „Reisefreiheit … ich glaube, das gilt ab sofort, unverzüglich“. In dieser Nacht erzwingen die Ostberliner die Öffnung der Grenzübergänge. Mit dem Fall der Berliner Mauer endet die Teilung Deutschlands und die Zeit des Kalten Krieges. Wir bauen den benachbarten DDR-Wachturm in der Erna-Berger-Straße nach. Die Filme in der Ausstellung sind Weltkulturerbe der UNESCO und geben einen differenzierten Blick in die Geschichte vom Bau bis zum Fall der Mauer. In seinem Grusswort betont Michail Gorbatschow wie wichtig es ist an die grossen Chancen für ein friedliches Europa zu erinnern.