Projekte

30 Jahre Mauerfall

In der Mall of Berlin haben wir im November 2019 eine umfassende Fotoausstellung zur Geschichte der Mauer zusammengestellt. Höhepunkt war der Nachbau des DDR-Grenzwachturms in Originalgrösse. Dazu haben wir fast 20 Meter echte Mauerteile und Panzersperren aufgebaut. Ein einzigartiges Ensemble entstand. Für die grossartige Zusammenarbeit danken wir unserem Nachbarn, der Mall of Berlin.

"Am Telefon sagt man nix"

Anfang Januar 2016 installiert die Künstlergruppe ÜB3R in der Turmkanzel Computertechnik, aus den acht Schießscharten hängen Telefonhörer bis in Reichweite der Besucher. Zu verschiedenen Themen werden original Telefonate eingespielt, die die STASI abgehört und mitgeschnitten hat. Wir danken der Stasiunterlagenbehörde BStU, die uns die Aufnahmen zu Verfügung stellt.

25 Jahre Wiedervereinigung

Schon im Mai 2015 präsentiert die Berlinwallexpo wiederum in den Potsdamer Platz Arkaden eine neue Ausstellung mit dem Titel „25 Jahre Wiedervereinigung – Berliner Mauer“. Eindrückliche Exponate, Schautafeln und historische Fotos vermitteln anschaulich das Leben der Berliner in Ost und West während und nach der deutschen Teilung. Die Schau läuft bis Oktober 2015 und wird ein großer Publikumserfolg.

Zu der bewusst populärwissenschaftlich konzipierten Ausstellung gehören solche Bildikonen deutscher Geschichte wie das Foto des fliehenden Grenzpolizisten Conrad Schumann oder jenes von Peter Fechter, der im August 1962 an der Mauer erschossen wurde und im Grenzstreifen verblutete. 

Die Schau lässt Themen wie die Mauer als Grenzstreifen, Umbruch in der DDR, Grenzöffnung und erste freie Wahlen und schließlich das Zusammenwachsen beider deutscher Staaten Revue passieren.

25 Jahre Mauerfall

Im September 2014 wird in den Potsdamer Platz Arkaden eine umfassende Ausstellung mit dem Titel „25 Jahre Fall der Berliner Mauer“ eröffnet. Zehn Wochen dokumentiert sie das Leben der Menschen im Schatten der Mauer und den Alltag in Ost- und Westberlin während der deutschen Teilung.

Ein halber Satz, auf einer Pressekonferenz 1989 in Ost-Berlin gesprochen, verändert die Welt. In dieser Nacht erzwingen die Ostberliner die Öffnung der Grenzübergänge. Mit dem Fall der Berliner Mauer endet die Teilung Deutschlands und die Zeit des Kalten Krieges.

Wir bauen den benachbarten DDR-Wachturm in der Erna-Berger-Straße nach. Die Filme in der Ausstellung sind Weltkulturerbe der UNESCO und geben einen differenzierten Blick in die Geschichte der Berliner Mauer. In seinem Grußwort betont Michail Gorbatschow wie wichtig es ist an die großen Chancen für ein friedliches Europa zu erinnern.